Kurs-Übersicht

Leider nichts gefunden!

Inhalt komplett durchsuchen

Warum ist das warme Frühstück so wichtig?

In der TCM ist das warme und gekochte Frühstück die wichtigste Mahlzeit am ganzen Tag. Das richtige Frühstück zur richtigen Zeit lässt das Qi in den Meridianen ohne Stau fließen. Zwischen 7 und 9 Uhr morgens ist der Magenmeridian am aktivsten und kann das ihm durch die Nahrung angebotene Qi gut verwerten. Verstärke dies noch mit etwas Frühsport, da Sport ebenfalls Qi über die bewusste und verstärkte Atmung in die Lunge pumpt und damit allen Organen und dem gesamten Qi-Kreislauf zur Verfügung steht. Wenn Du ausreichend viel (7-8 Stunden im regelmäßigen und gleichmäßigem Schlafrhythmus) geschlafen hast, kann der Tag gut beginnen.

 

Aber warum sollte das Frühstück warm sein?

Kalte Nahrung muss von Deinem Körper erst auf Körpertemperatur gebracht werden. Dies erfordert Energie, wertvolles Qi geht dem Körper verloren und steht ihm für andere bedeutende Funktionen nicht zur Verfügung. Dieses Aufwärmen vor allem von schwer verdaubarer Nahrung wie einem Körnerbrot mit kaltem Quark belastet zudem den Verdauungsapparat.

Mit einem warmen Frühstück stehen dem Körper die volle Energie und das Qi zur Verfügung, der Tag kann gut beginnen, eine gute Voraussetzung für Gesundheit, Ausgeglichenheit, Lernfreude und Leistungsfähigkeit. Das spüren bereits kleine Kinder - sie können nach einem guten warmen Frühstück mit Energie  in den Schultag starten.

 

Zudem: Der Körper kühlt nicht aus. Abwehrkräfte können gesteigert und Deine Konzentrationsfähigkeit kann gefördert werden.

 

Bereits kleine Kinder haben oft dunkle Augenringe, in der TCM ein Zeichen von Milz-Qi-Schwäche. Bereite für Dich und Deine Familie über einen längeren Zeitraum ein warmes Frühstück zu und beobachte vor allem Deine Kinder dabei, wenn Du welche hast. Lass sie nicht ohne ein Frühstück aus dem Haus gehen, auch wenn sie keinen Appetit haben. Der fehlende Appetit ist ebenfalls ein Zeichen von einem Milz-Qi-Mangel. Solltest Du Appetitlosigkeit, Infektanfälligkeit und Heißhunger auf Süßes bei Deinen Kindern bemerken, darfst Du gespannt auf die weiteren Informationen in diesem Kurs sein.

 

Neben der warmen Speise in der Früh kann im Sommer etwas Rohkost wie Obst oder Gemüse gereicht werden, dies bitte nicht in rauen Mengen und bei Kühlschranktemperatur sondern zimmerwarm. Aber natürlich kannst Du Dein Obst morgens sanft dünsten oder zu einem Kompott verarbeiten, der Körper kann es auf diese Weise gut verwerten.

 

Ein süßes Frühstück am Morgen schwächt im Sinne der TCM die Milz, was zu einer Schwächung des gesamten Qi-Kreislaufes führen kann. Deshalb sind die Rezepte überwiegend ungesüßt oder nur wenig mit vorzugsweise Honig oder alternativ mit Reissirup oder Dattelsirup (aus dem Bioladen) gesüßt, auch Mandelmus (aus dem Drogeriemarkt, Supermarkt oder Bioladen) hat einen hohen gesundheitlichen Wert und süßt dezent. Aus diesem Grunde habe ich meinem Buch "Ohne Zucker geht es auch" genannt. Die Milz mag den süßen Geschmack: Bereits Muttermilch ist süß, deshalb essen Kinder ebenfalls gerne süß. Nur: Ein Brot mit Marmelade oder Nutella unterstützt kein Kind bei einem energievollen Schulalltag. Der Zucker schwächt die Milz zunehmend, so dass ein konzentriertes Lernen in der Schule erschwert wird. Eine gute Alternative wären ein Omelette mit Blaubeeren oder ein Porridge mit Mandelmus und Himbeeren.

 

Eier, Gemüse, Quinoa und Hirse sowie weitere Getreidesorten sind Erd-Nahrungsmittel, die in der TCM einen hohen Stellenwert für das Frühstück einnehmen, thermisch neutral und echte Powerfoods für das Milz-Qi sind. Sie haben wertvolle Inhalts- und Mineralstoffe sowie Vitamine und schmecken auch den Kids. Getreide dämmt den Süßhunger ein.

 

Leinöl (im Kühlschrank aufbewahren und nicht erhitzen), Sesam, Sonnenblumen- und Kürbiskerne versorgen Dich mit wichtigen Omega-Fettsäuren. Auch die Avocado hat einen hohen Stellenwert in der Ernährung und hilft innerlich oder äußerlich angewendet bei so manchem Ekzem wie Neurodermitis. Baue regelmäßig Avocado in Deinen Speiseplan ein.

 

Milch hat eine schleimende Wirkung nach der TCM und schwächt, deshalb verwende ich in meinen Rezepten Pflanzenmilch. Ich bevorzuge Reis- oder Mandelmilch, aber natürlich kannst Du auch Dinkelmilch, Hafermilch oder einen anderen Pflanzendrink verwenden. Wer es mag, kann seine Speisen in der Pfanne mit Kokosnussöl oder Ghee zubereiten.

 

Kraftsuppen (Huhn, Gemüse- oder Rinderbrühe) haben eine hohe Bedeutung in der TCM und können an einem freien Tag auf Vorrat zubereitet werden. Die Essenz hält sich im Kühlschrank einige Tage und kann morgens mit Hirse, Reis oder Dinkelnudeln ergänzt werden. I love it!

 

Ich persönlich liebe Suppe am Morgen. Die Essenzen werden aus frischen Gemüsezutaten (grob und mit Schale geschnitten) und einem zerkleinerten Bio-Suppenhuhn sowie Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer und Kräutern 8 Stunden gekocht (ja, deshalb brauchst Du dafür einen freien Tag) und danach abgeseiht und eingemacht. So hast Du morgens eine Essenz zur Verfügung, die nach Wahl mit gedünstetem Pak Choi oder anderem Gemüse serviert werden kann. Wenn Du ungern frühstückst, kannst Du zunächst mit einer Essenz ohne Einlage (Gemüse, Nudeln...) beginnen.  

Diese Essenzen tun älter werdenden Menschen gut, insofern sie an einem Schwächezustand leiden. Auch nach zehrenden Krankheiten helfen sie das Milz-Qi wieder aufzubauen.

 

Ich stelle nun Vermutungen an: Du wirst sehen, dass Du Dich nach einer Weile mit der umgestellten Kochart energetisch besser, ausgeglichener und widerstandsfähiger fühlst. Du wirst weniger Brot essen (Brot wirkt Feuchtigkeit bildend) und fühlst Dich durch die warme Kost weniger beschwert und länger gesättigt, die Verdauung wird optimiert.

 

Du wirst durch die warme Kost nicht an Gewicht zunehmen, wenn Du viel wertvolles Gemüse in Deinen Speiseplan einbaust. Die warme Kost rund um den Tag unterstützt Dich energetisch bei einer geringen Gewichtsabnahme, wenn Du die passenden warmen Gerichte auswählst - eine Avocado ist etwa gehaltvoller als ein Chicoree.

 

Du benötigst keine exotischen Zutaten für die TCM-Ernährung, die Zutaten der heimischen Küche eignen sich ausgezeichnet für die Ernährung nach der TCM. Du benötigst keine speziellen Kochgefäße.

Die Portionsgröße ist normal, nicht zuviel und nicht zuwenig. Lasse keine Mahlzeit aus, dies schwächt Dein Milz-Qi. Das Qi aus der Nahrung sollte regelmäßig fließen.

Zu trinken eignet sich morgens ein warmer Kräuter-, Früchte- oder Maishaartee.

Ich werde oft von Patienten gefragt, wie man das warme Frühstück mit Beruf, Familie und der hektischen Zeit am Morgen verbinden kann. Viele Menschen sehen diese Fragen als großes Hindernis und es fehlt ihnen an Rezeptideen.

Ich stelle Dir in meinem Kurs Rezepte vor, welche schnell zuzubereiten sind und der ganzen Familie schmecken. Diese Rezeptideen können oftmals am Vortag vorbereitet werden und eignen sich für zwei Mahlzeiten an zwei hintereinander liegenden Tagen, sodass der Kochaufwand geringer ausfällt. Denn: Viele Menschen stehen ungern länger als nötig am Herd.

 

Suche Dir die Gerichte aus an die Du Dich morgens langsam herantasten magst, wenn Du das warme Frühstück noch nicht gewöhnt bist. Ein Toast mit Avocado, Spiegelei und Leinöl oder ein Hirsebrei mit Obst ist ein leichter Einstieg. Herzhafte Frühstücksspeisen mit Gemüse oder Suppen können nach einer Eingewöhnungszeit zugefügt werden. Wenn Du Dich an das warme Frühstück herangetastet hast, werde kreativ und packe Dir das Gekochte in eine Thermobox für Die Arbeit oder den Kids für die Schule ein! Die Waren jeden Bäckers wirken langweilig gegen Dein tolles Essen in der Thermobox!

Die Vielfalt an Gemüse ist wertvoll, futtere Dich wöchentlich einmal quer durch die Gemüseabteilung, nimm alle Farben der Gemüsesorten mit, so bist Du gut versorgt! Kaufe am besten in Bio-Qualität oder wähle das Gemüse aus dem eigenen Garten. Und habe keine Sorge: Auch Kinder mögen ein warmes Frühstück. Ein Dinkelpfannekuchen mit Apfel und Zimt am Morgen ist für viele Kids ein Hit. Hab Geduld mit Deiner Familie, die Umgewöhnung kostet Zeit und Geduld.

 

Bereite das Frühstück bereits am Abend frisch vor und wärme es am Morgen wieder auf dem Herd auf, etwa den Quinoa-Brei. Die Mikrowelle wird in der TCM nicht benutzt, da sie die das Qi der Nahrungsmittel zerstört. Dies gilt ebenfalls für die Tiefkühltruhe, welche ich gar nicht erst besitze und gemeinsam mit meiner Mikrowelle vor 8 Jahren verschenkt habe. Ich habe beides seitdem nicht einen Tag vermisst.

 

Einige Tipps zur Zeitersparnis:

Wenn Du morgens sehr knapp in der Zeit bist, wähle die Rezepte aus, welche sehr schnell zuzubereiten sind wie zum Beispiel ein Omelette oder ein Pfannekuchen. Diese Gerichte kosten kaum mehr Zeit als ein Brot zu schmieren. Eine Küchenmaschine erleichtert Dir zusätzlich die Arbeit, Du kannst duschen gehen während Dir Dein Thermomix den Milchreis für das Frühstückt bereitet. Vieles kannst Du gartenfrisch einmachen und morgens erwärmen. Koche die doppelte Menge, so hast Du eine zweite Mahlzeit für den nächsten Tag zur Verfügung. Und habe Geduld mit Dir. Viel Vergnügen mit dem Entdecken der TCM-Ernährung, eine spannende Zeit wartet auf Dich!

 


Lektionen